Immobilien
Architektur
Interior Design
Über uns
Blog
Kontakt
Home> Blog > Estellencs, zwischen dem Meer und den Bergen
Jul 30, 2021

Estellencs, zwischen dem Meer und den Bergen

Bconnectedmallorca

Ein ruhiger und abgelegener Teil der Insel namens Estellencs ist nur eine kurze Autofahrt von der Künstlerstadt Deià entfernt. Mit nur 350 Einwohnern, versteckt in der Tramuntana, finden Sie traditionelle mallorquinische Steinhäuser und große Anwesen, die über Generationen in der Familie weitergegeben wurden. Mit malerischen Ausblicken auf die Westküste und das Meer zieht dieser magische Ort all jene an, die die Natur in vollen Zügen genießen, sich an herrlichen Sonnenuntergängen erfreuen und mit ein wenig entspannender Abgeschiedenheit zufrieden sind.  Die Häuser hier sind meist individuell verteilt 

Picture credits: www.visitestellencs.com

Estellencs hat einen schnellen Zugang zum Port von Canonge, der an der felsigen Westküste zwischen Banyalbufar und Esporles liegt. Er wurde 1944 erschlossen und ist eine schöne Familienbucht, in der Sie auf den Felsen hocken und die Nachmittagssonne genießen und im seichten, kristallklaren Wasser paddeln können. Bringen Sie unbedingt Ihre Taucherbrille und Ihren Schnorchel mit, denn die Unterwasserfauna hier ist nicht von dieser Welt. 

Photo credits: Klaus Störmann / Community from outdooractive.com

Es gibt viele Routen, die Sie nehmen können, um zu diesem Fischerhafen zu gelangen, wenn Sie vorher wandern möchten. Wunderschöne Wanderwege markieren die Küste, die sich so weit ausdehnen, wie Sie es sich vorstellen können, und erreichen Soller, wenn Sie weit genug wandern. In Port Canonge finden Sie das Restaurant Can Madó, eine typisch mallorquinische Küche, wenn Sie Lust auf ein tapasähnliches Essen mit frischen Lebensmitteln von der Insel haben. Wenn nicht, ist ein Picknick auch eine perfekte Idee, um sich auf die Felsen zu setzen, während die Füsse im Wasser baumeln. 

Photo credits: Wikipedia

Das Gebiet von Estellencs ist ein magischer Ort, wenn Sie hier sind, können Sie sich vorstellen, dass es fast noch so ist wie damals 1944, als es zum ersten Mal erschlossen wurde. Natürlich und idyllisch.

Wir verwenden Cookies um Inhalte zu personalisieren und unsere Besucherstatistik zu führen. Bitte entscheiden Sie sich, ob Sie unsere Cookies akzeptieren möchten.